S & P Consult GmbH - CoJack - Qualitätssicherung von Rohrvortrieben

Was ist CoJackHydra?


CoJackHydra ist die Kombination aus der Hydraulischen Fuge (HJK-System) und der zugehörigen Begleitung des Vortriebs mit CoJack.

Bei der Hydraulischen Fuge wird der üblicherweise aus einer Spanplatte oder einer OSB-Platte bestehende Druckübertragungsring zwischen den Vortriebsrohren durch einen mit Wasser gefüllten Schlauch ersetzt.

Die Wassermenge im Schlauch wird projektabhängig so bemessen, dass unter Gewährleistung der erforderlichen Abwinkelbarkeit die maximal mögliche Vortriebskraft erreicht wird. Insbesondere bei engen Kurven oder bei Kurvenkombinationen (S-Kurven) bei der Linienführung der Vortriebsstrecke ermöglicht CoJackHydra deutlich höhere Vortriebskräfte als beim konventionellen Druckübertragungsring.

Mit CoJack werden die Vortriebskräfte an der Haupt- und an den Zwischenpressstationen sowie die tatsächlich aufgefahrenen Kurven über eine spezielle Sensorik erfasst. CoJack-Online stellt diese Messwerte grafisch aufbereitet in einem geschützten Bereich des Internets gemeinsam mit den gültigen Grenzwerten dar.

CoJackHydra ermöglicht somit nicht nur höhere Vortriebkräfte durch die Hydraulische Fuge, sondern gestattet darüber hinaus die kontinuierliche Kontrolle der Rohrbeanspruchungen.

Vorteile und Nutzen

Höhere zulässige Vortriebskräfte insbesondere in Kurven

  • Erhöhung der Vortriebsgeschwindigkeit(seltenere Dehnernutzung)
  • Reduzierung der Dehneranzahl
  • Größere Kraftreserven

Größere Abwinkelbarkeit der Rohrverbindungen

  • Flexiblere Linienführung bei der Planung(starke Krümmungen, S-Kurven)
  • Größere Rohrlängen
  • Größere Vortriebslängen
  • Wegfall von Baugruben
  • Kleinere Auswirkungen von Steuerfehlern

Kleinere Führungskräfte

  • Verringerung der erforderlichen Vortriebskräfte
  • Geringere Beanspruchung der Rohre in Querrichtung

Anforderungsbezogene Konditionierung der Rohrverbindung

  • Hohe zulässige Vortriebkraft durch geringe Wasserfüllmenge
  • Hohe zulässige Abwinklung durch große Wasserfüllmenge
  • Bedarfsweise Neukonditionierung der Rohrverbindung während der Ausführung durch Anpassung der Wasserfüllmenge

Zuverlässiges Dokumentations- und Kontrollsystem

  • Flexiblere Linienführung bei der Planung(starke Krümmungen, S-Kurven)
  • Nutzung des bewährten Kontrollsystems CoJack
  • Spezielle Sensorik für Kräfte und Krümmungen

Kleinere Führungskräfte

  • Verringerung der erforderlichen Vortriebskräfte
  • Geringere Beanspruchung der Rohre in Querrichtung

Leistungen des Kontrollsystems

1 Messwertaufnahme auf der Baustelle
  • Vortriebskräfte
  • Fugenabwinklungen
  • Dehnerausfahrungen
2 Statische Grenzwertbestimmung für die Ausführung
  • Zulässige Vortriebskräfte
  • Zulässige Abwinklungen
3 Darstellung für alle Projektbeteiligten
  • Diagramme mit Mess- und Grenzwerten
  • Online in Echtzeit für alle berechtigten Nutzer
4 Berichte
  • Vor Vortriebsbeginn mit Hinweisen für die Bauausführung und Nennung der Grenzwerte
  • Während der Ausführung optional nach erforderlichen Neuberechnungen
  • Nach Vortriebsabschluss zur Dokumentation der erreichten statischen Qualität
5 Notfallmaßnahmen
  • bei unzulässiger Abwinklung(Steuerabweichung)
  • zur nachträglichen Erhöhung der zulässigen Vortriebskraft
  • Statische Neuberechnung für die Notfallsituation
  • Rechnerische Bestimmung der optimalen Wasserfüllmenge im Schlauch
  • Anpassung der Wasserfüllmenge auf der Baustelle
  • Implementierung der modifizierten Grenzwerte für die zulässige Vortriebskraft und die zulässige Abwinklung in das Kontrollsystem

Konform mit


nach oben